Shortlinks

2000
- Erster wXw Event im Roxy in Essen, veranstaltet von HATE & SigMasta Rappo. Erster Wrestler des Abends: Claudio Castagnoli (Antonio Cesaro). Ringrichter des Abends: Tassilo Jung

2001
- Krönung des ersten wXw Champion (Mad Cow), der ersten wXw Tag Team Champions (Swi$$ Money Holding) und des ersten wXw Lightweight Champions (Crazy Sexy Mike).

2002
- Erster wXw Event außerhalb von Essen (im Hirsch in Nürnberg).
- Erste Gastwrestler aus den USA: Chris Hero & Madman Pondo & Jake "the Snake" Roberts

2003
- wXw verkauft zum ersten Mal eine Halle aus.
- Felix Kohlenberg beginnt für die wXw Backstage zu arbeiten.
- Christian Jakobi beginnt als Ringsprecher bei Westside Xtreme Wrestling.
- Chris Hero macht durch eine Titelverteidigung in den USA den wXw Heavyweight Title zum wXw World Heavyweight Title.

2004
- Nach einem Umweg über den Europapalast findet wXw in der MusikPalette in Essen eine neue Heimat.

2005:
- Erster gemeinsamer Event mit einer US-amerikanischen Liga (Chikara).
- Die Zusammenarbeit mit Pro Wrestling NOAH beginnt und bringt in diesem Jahr unter anderem Mitsuharu Misawa, Kenta Kobashi und Jun Akiyama nach Essen. Doug Williams baut diese Kooperation auf Jahre hinweg aus.

2006:
- Das erste 16 Carat Gold Tournament findet statt und wird von Baron von Hagen gewonnen.
- Die Jakobi/Jung/Kohlenberg GbR übernimmt mit Unterstützung von Sascha Wehinger den Betrieb von Westside Xtreme Wrestling von HATE.
- Erster Event außerhalb Deutschlands in England.
- Durch behördliche Regelungen verlässt wXw Essen und veranstaltet für ein halbes Jahr in Soest.
- Das Westside Dojo wird als Trainingschule in Krefeld gegründet.
- wXw richtet eine Pro Wrestling Guerrilla-Veranstaltung in Essen aus.
- Durch das World Lightweight Tournament wurde der Lightweight Title zur Weltmeisterschaft, die von einem jungen Tommy End gewonnen wurde.

2007:
- wXw findet in der Turbinenhalle in Oberhausen seine aktuelle Heimat.
- Mit Saturday Wrestling startet wXw eine zweijährige Veranstaltungsserie in Troisdorf.
- Mit einem gemeinsamen Veranstaltungstermin in Oberhausen beginnt eine Zusammenarbeit mit German Stampede Wrestling.
- Aus privaten Gründen verlässt Sascha Wehinger die wXw.

2008:
- Gemeinsame Veranstaltung mit Pro Wrestling NOAH in Oberhausen.
- Mit der Durchführung von Veranstaltungen auf der ISPO in München für Oakley beginnen wir unser B2B-Engagement.

2009:
- Gemeinsam mit Marc Weingartner gründet die Geschäftsführung die wXw Europe GmbH.
- wXw richtet in diesem Jahr und im Folgejahr eine Legendentour aus.
- 100ste wXw-Veranstaltung
- Verstärktes Engagement außerhalb von NRW, u.a. erste Events in Baden-Württemberg, Sachsen und Hessen
- Ausrichtung der Dragon Gate Europatour in Spanien, England & Deutschland
- Die Tag Team Titel werden zu World Tag Team Titeln. Erste Champions: Jon Moxley (Dean Ambrose) & Sami Callihan.
- Beginn der Zusammenarbeit mit Combat Zone Wrestling

2010:
- Erster wXw-Event in der Arena in Philadelphia, USA
- Erste AMBITION-Veranstaltung, die von Bryan Danielson (Daniel Bryan) gewonnen wird
- Gründung des Westside Dojo e.V.
- Die World Heavyweight & World Lightweight Titel werden durch Zack Sabre jr. zum wXw Unified World Wrestling Title vereinigt
- Erster CZW-Event in Deutschland

2011:
- Daisuke Sekimoto wird der erste japanische World Champion und verliert den Titel in Tokyo an Big Daddy Walter
- Das World Triangle wird gegründet und Big Japan Wrestling, Combat Zone Wrestling & Westside Xtreme Wrestling veranstalten gemeinsam vier Tage in Deutschland und drei Tage in England
- wXw veranstaltet eine dreitägige USA Tour und überträgt den Event aus Philadelphia live als iPPV im Internet
- Der Westside Dojo e.V. wird in den Stadtsportbund Oberhausen aufgenommen
- Jörg Steinmetzler ersetzt Marc Weingartner in der GmbH
- Die wXw Europe GmbH übernimmt den Betrieb von German Stampede Wrestling

2012:
- wXw tourt gemeinsam mit BJW & CZW für vier Tage durch Japan und veranstaltet dabei u.a. in der Tokyoter Korakuen Hall
- Die Kneipe debütiert als neue Eventreihe.
- Erster Event in Hamburg
- Die Dokumentation über die Japan-Tour ("Inside the Triangle") wird in der Lichtburg in Oberhausen im Kino aufgeführt.

2013:
- Mit dem Hasta La Victoria Siempre-Programm beginnt die erste zusammenhängende Deutschlandtour von wXw mit sechs Spielorten.
- wXw präsentiert sich erstmals mit einem eigenständigen Messeauftritt auf der Best of Events
- Einführung der wXw Shotgun Championship. Ilja Dragunov gewinnt ein Turnier und wird der erste Titelträger.

2014:
- Neue Spielorte: Steinheim, Paderborn, Wickede, Bitburg, Leipzig, Rinteln, Apolda, Borken
- Erste wXw-Veranstaltungen in Belgien (Antwerpen) und Tschechien (Prag)
- Zum ersten Mal erreicht wXw über das Jahr hinweg eine fünfstellige Zuschauerzahl.

2015:
- Eröffnung der wXw Wrestling Academy, Deutschlands erster an sieben Tagen die Woche geöffneter Wrestlingschule, in Essen
- Umzug der Geschäftsstelle von Oberhausen nach Essen mit Vergrößerung der Büroräume
- erste Marquee-Events außerhalb von Oberhausen & Hamburg
- Mit Axel "Axeman" Tischer wechselt der erste deutsche Wrestler direkt von wXw zur WWE.
- Neue Spielorte: Berlin, Bielefeld, Tonbridge (UK), Gotha, Saarbrücken, Magdeburg, Halle (Saale), Rostock, Erfurt, Hof, Altenburg, Nürnberg

2016
- Launch von wXwNOW
- Beim wXw 16 Carat Gold wurde zum ersten Mal die Turbinenhalle 2 mit 750 Fans ausverkauft.
- Erster Marquee-Event in den neuen Bundesländern: wXw True Colors 2016 vor 600 Fans im großen Saal des Alten Schlachthofs in Dresden
- Mit WALTER wird der erste Wrestler in Europa von einem europäischen Wrestlingunternehmen mit einem Vollzeit-Arbeitsvertrag ausgestattet.
- Erster wXw-Event in der Schweiz
- Neue Spielorte: Köln, Stuttgart, Karlsruhe, Lippstadt, Basel (CH), Ludwigshafen, Münster

(Stand: 01.08.2016)

Sponsors & Friends