wXw Drive of Champions 2021

Ort: Oberhausen
Datum: 28.05.2021
Location: Steffys (Im Lipperfeld 23, 46047 Oberhausen)

50 Wrestler und Teammitglieder aus sechs Ländern haben wir freigetestet nach Oberhausen geholt und dann für eine knappe Woche in einer "Blase" zwischen Hotel und Set isoliert. In dieser Zeit haben wir 13 Veranstaltungen mit einer im fertigen Produkt Spieldauer von ca. zwei Stunden pro Event durchgeführt und können euch somit mit frischem wXw Content versorgen.

wXw Drive of Champions 2021 Intro:

wXw Drive of Champions 2021 auf wXwNOW:

Ergebnisse:

1. Leon van Gasteren & Tiny Tim Stübing d. Rott & Flott (Nikita Charisma & Michael Schenkenberg) in 12'32'' via Pinfall von Stübing an Schenkenberg nach einer Rocket Kick - Flapjack Kombination.

2. #1 Contender Match (wXw Unified World Wrestling Championship): Tristan Archer d. Emil Sitoci in 14'37'' via Pinfall nach dem Coup d'État.

Maggot, Baby Allison und Vincent Heisenberg erklären Dään Jokisch, dass Maggot verletzt ist und keine Ringfreigabe für das Mask vs. Hair Match gegen Senza Volto und Aigle Blanc bekommen hat. Mit einem Attest schickt er Jokisch zum Office. Andy Jackson teilt Senza Volto und Aigle Blanc daraufhin mit, dass das Mask vs. Hair Match nicht stattfinden kann. Stattdessen sollen sie gegen Dennis "Ca$h" Dullnig und Hektor antreten.

3. Senza Volto & Aigle Blanc d. Hektor & Dennis "Ca$h" Dullnig in 11'10'' via Pinfall von Senza an Hektor nach einer Eiffel Tower - Double Foot Stomp Kombination.

4. wXw Shotgun Championship: Prince Ahura d. Norman Harras (c) in 0'17'' via Pinfall nach einer Flash Kick Kombination.

5. wXw World Tag Team Championship: Anil Marik & Robert Dreissker (c) d. Arrows of Hungary (Dover & Icarus) in 12'30'' via Pinfall von Dreissker an Dover nach der DRSKR-Bomb.

6. wXw Unified World Wrestling Championship: Marius Al-Ani (c) d. Levaniel in 10'38'' via Submission im Ankle Lock.

 

wXw Drive of Champions 2021

Ausgebrannt. Eingespielt. Abgeklärt.

28. Mai 2021
Oberhausen
Kommentatoren: Christian Bischof, Andy Jackson, Dään Jokisch

Marius Al-Ani. Norman Harras. Robert Dreissker und Anil Marik: die Hüften all dieser Herren werden vom prestigeträchtigen Titelgold der wXw geschmückt. Doch wer von ihnen ist verbissen, ausdauernd und vor allem erfolgsgetrieben genug, um dies auch nach wXw Drive of Champions 2021 noch von sich behaupten zu können? 

Wenn sowohl die wXw Unified World Wrestling Championship (Al-Ani) als auch die wXw Shotgun Championship (Harras) und die wXw World Tag Team Championship (Dreissker & Marik) auf dem Spiel stehen, bleiben Träume unweigerlich auf der Strecke. Titelträger treten gegen hungrige Herausforderer an, die die Überholspur für sich beanspruchen – ziehen sie vorbei oder werden sie brutal ausgebremst? Nicht zu vergessen, dass auch das unmittelbare Verfolgerfeld Titelluft wittert... 

Nach einem absolut Marquee Event-würdigen Introfilm holt Andy Jackson nach, was ihm am Ende von wXw We Love Wrestling 13 nicht mehr gelang: Im Backstagebereich möchte er Norman Harras mitteilen, gegen wen dieser seine wXw Shotgun Championship verteidigen muss. Der angespannte Titelträger beklagt den kräftezehrenden Spießrutenlauf, der ihm von den missgünstigen Oberen der  wXw seit Wochen zugemutet wird und zeigt sich ungewohnt dünnhäutig, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer – laut Harras nur einer von zahllosen – eingeht. Wie dünnhäutig? Den Tränen nahe schenkt er dem ratlosen Andy Jackson kurzerhand sein Smartphone und zieht sich zurück; die Contender-Frage bleibt unbeantwortet.

Ein gutes Stück entspannter geben sich Rott & Flott bei Dään Jokisch. Nikita Charisma und Michael Schenkenberg sehen keinen tieferen Sinn in ihrem heutigen Rematch gegen Leon van Gasteren und seinen Schüler Tiny Tim Stübing. Vielmehr sollten sie ihrer Ansicht nach endlich eine erneute Chance im Titelrennen erhalten, wofür sie sich mit einem Sieg empfehlen möchten.

Ihre Gegner haben sich bei Andy Jackson eingefunden und strotzen nur so vor Optimismus. Zumindest zur Hälfte: Tiny Tim Stübing sieht das Tag Team mit seinem Lehrer auf bestem Wege, zumal sie nun schon mehrfach „fast“ siegreich waren. Leon van Gasteren erinnert an den wichtigen Unterschied, den das Wörtchen macht und erklärt, dass er immer mit einer gewissen Eingewöhnungszeit gerechnet habe – heute allerdings wollen die beiden Rott & Flott zu Rott & Schrott pressen. 

Tag Team Match
Rott & Flott (Nikita Charisma & Michael Schenkenberg) vs. Leon van Gasteren & Tiny Tim Stübing

Tiny Tim Stübing und Nikita Charisma beginnen aufgeweckt und ansehnlich, canceln sich mit klassischen Aktionen jedoch gegenseitig aus. Nach Tags auf beiden Seiten gewinnt Leon van Gasteren die Oberhand und katapultiert seinen Partner per Monkey Flip auf Michael Schenkenberg. Durch häufige Wechsel isolieren Lehrer und Schüler den größeren Gegner und glänzen durch gute Zusammenarbeit – bis ein Beinahe-Missverständnis genug Zeit für Schenkenbergs schmerzhafte Gegenwehr bietet. 

Während Referee Tassilo Jung auf Leon van Gasteren einredet, wird Stübing in die Ecke von Rott & Flott gezerrt und nach Strich und Faden mit gemeinschaftlichen Stomps behandelt. Mit einem beherzten Comeback klopft er Charisma vom Apron und schickt Schenkenberg auf die Bretter, der Hot Tag ist nur Zentimeter entfernt, doch Charisma hat sich unterhalb des Rings hinter Leon van Gasteren geschlichen und reißt ihn punktgenau vom Ringrand!

Rott & Flott verlassen sich weiter auf das Ausgrenzungsspiel und faule Tricks. Womöglich zu sehr: Als Nikita erfolglos versucht, Tassilo Jung gegenüber einen Angriff durch van Gasteren vorzutäuschen, nutzt dieser die Chance kurzerhand wirklich für einen wuchtigen Schlag und ermöglicht dem ausgelaugten Stübing somit den Tag. 

Leon verteilt munter Uppercuts, Dropkicks und Suplessen, muss sich der Übermacht mittelfristig jedoch geschlagen geben und steht nach dem Snapchat am Rande der Niederlage; Stübing rettet in letzter Sekunde. Per Codebreaker, Crane Kick und Stunner kämpfen sie sich vereint zurück und schalten Michael Schenkenbergs Lichter durch die Flapjack / Rocket Kick-Kombination aus! 

Sieger: Leon van Gasteren & Tiny Tim Stübing (via Pinfall nach 12:32 Minuten)

Nach dem ersten gemeinsamen Triumph ist Tim Stübing zu erschöpft für emotionale Ausbrüche, darf sich von Lehrer Leon allerdings bescheinigen lassen, dass dieser ganz schön stolz auf seinen Schüler ist.

In den Katakomben von Steffys Nightclub ist Dään Jokisch zu Maggot, Baby Allison und Vincent Heisenberg zitiert worden. Stein des Anstoßes ist das harte Einsteigen von Senza Volto gegen Maggot bei wXw We Love Wrestling 12, dessen Knie dadurch schwer lädiert sein soll – natürlich, um die Chancen des durchtriebenen Teams im heutigen Mask vs. Hair Handicap Match dadurch zu schmälern. Ausgestattet mit einem äußerst zweifelhaften Attest beordert Maggot den wenig überzeugt wirkenden Jokisch, die fehlende Ringfreigabe für heute beim Management dingfest zu machen.  

Rückblick auf die Entscheidung des Championship Board of Directors: Emil Sitoci und Tristan Archer treten um den #1 Contender-Spot auf die wXw Unified World Wrestling Championship gegeneinander an. Mit einer brisanten Klausel: Der Verlierer darf für den Rest des Jahres nicht mehr um den höchsten Titel kämpfen! 


wXw Unified World Wrestling #1 Contender Match
Tristan Archer vs. Emil Sitoci

Trotz seiner ausgedehnten Abwesenheit ist dem Niederländer keinerlei Ringrost anzumerken, nach einer Abtastphase auf Augenhöhe landet Tristan Archer dennoch die ersten echten Wirkungstreffer: Eine Clothesline fegt Emil Sitoci über das Top Rope nach draußen, der Franzose gesellt sich per Suicide Dive hinzu. Außerhalb des Ringes scheint sich Sitoci trotz Archers erhöhter Aggressivität wohler zu fühlen; eine Russian Leg Sweep gegen den Ringrand und ein eigener Dive nach draußen unterstreichen seinen Anspruch auf die Contendership.

Im Inneren wirft er Referee Tassilo Jung ungeniert in die Seile, um Archer somit eine unsanfte Landung aufzuzwingen. Durch bis zur letzten Sekunde gehaltene Aufgabegriffe, Ellenbogen oder einen Backbreaker bringt Sitoci seinen Gegner gehörig in die Bredouille und im Sleeperhold sogar an den Rand der Bewusstlosigkeit – nur eine Jawbreaker-Variante rettet Archer vor einem spontanen Schläfchen. 

Beide erlegen sich wenig später gegenseitig mit einer Clothesline und zapfen langsam letzte Reserven an: Archers Falcon Arrow führt dank Rope Break nur zum Two Count, ehe sein Go To Sleep ausgekontert und in einen Gutbuster zugunsten Sitocis verwandelt wird. Obwohl der Niederländer den Flying Elbow und die Split-Legged Moonsault nachsetzt, zählt Jung erneut nur bis Zwei. 

Gegen Emil Sitocis Offensive kommt Archer allen Ernstes noch einmal mit einer Clothesline vom Top Rope und sogar der French Revolution an, doch erneut kann Sitoci seinen Fuß zur Rettung auf dem Seil platzieren. Er mimt den Besinnungslosen, nur um Archer völlig mit dem Snapmare Driver zu überraschen – aber der Franzose steht sofort wieder auf den Beinen! Der verdutzte Sitoci will den Move erneut zeigen, sieht sich bald jedoch einer weiteren French Revolution ausgesetzt; diesmal mitten im Ring. Kein Fuß, kein Seil, kein Kickout: Der Staatsstreich glückt, der neue Top-Contender trägt Tricolore!  

Sieger und neuer #1 Contender auf die wXw Unified World Wrestling Championship: Tristan Archer (via Pinfall nach 14:37 Minuten)

Tristan Archer bedankt sich bei Emil Sitoci und betont Andy Jackson gegenüber, wie stolz er sei, diesen Sieg auf sportliche Weise errungen zu haben. Im Main Event zwischen Marius Al-Ani und Levaniel hat der Franzose einen klaren Favoriten: Der amtierende Champion möge nicht der beste Mensch, wohl aber der beste Athlet in der wXw sein – deshalb will Archer gegen ihn in den Ring steigen, um ein Match für die Ewigkeit abzuliefern.  

Im Backstagebereich hat Andy Jackson schlechte Nachrichten für Senza Volto & Aigle Blanc: Aufgrund Maggots vermeintlicher Verletzung ist das für heute angesetzte Mask vs. Hair Handicap Match abgesagt. Die beiden Franzosen sind frustriert und durchschauen die Mind Games ihrer Erzfeinde, wollen sich ihren Ersatzgegnern aber dennoch konzentriert widmen: Hektor Invictus und Dennis „Cash“ Dullnig warten.

Dään Jokisch befragt die beiden zu ihrem kurzfristigen Einsatz, wobei Hektor klarstellt, dass es sich dabei keineswegs um eine Gemeinschaftsentscheidung handelt. Dennis sei der nervigste Mensch auf Gottes grüner Erde und auch die Zerstörung der geschätzten Fahne bleibt ihm in böser Erinnerung. Der chronisch optimistische Schweizer möchte Hektors Gedanken deshalb nach vorne richten und schwadroniert von der Chance, sich heute als Tag Team zu etablieren; künftige Titelaspirationen inbegriffen. Voll motiviert macht er sich auf zum Ring...


Tag Team Match
Senza Volto & Aigle Blanc vs. Hektor Invictus & Dennis „Cash“ Dullnig

Hektor Invictus beantwortet Aigle Blancs Handshake mit einem Kick, der seine Gemütslage nur allzu gut widerspiegelt. Dennis Dullnigs eigenmächtiger Tag dürfte sie kaum bessern; der Schweizer allerdings gibt sich ausgesprochen energisch und überfällt Aigle Blanc regelrecht am Ringpfosten. Hektor nimmt seinen Partner ungeachtet dessen aus dem Match, der wechselt sich erneut selbst ein: Abstimmung ist anders.

Dank einer gesunden Prise Härte in der Durchführung hält das ungleiche Team trotzdem ordentlich mit; im Anschluss an eine Sequenz wie im Rausch wird Senza Volto mit einem Power Slam von Hektor aus der Luft gepflückt. Mittlerweile darf sogar guten Gewissens von Teamwork geredet werden, was sich in klassischer Isolationstaktik, abgesprochenen Tags und Double Team-Manövern äußert.

Nach einem hart erkämpften Wechsel schickt Senza Volto seinen Partner Aigle Blanc ins Gefecht, der Hektor kurzerhand als Turnbuckle missbraucht und Dennis Dullnig mitten im Ring mit einem Tornado DDT durchschüttelt! Kein Aufwind von Dauer, denn Dullnig und Invictus funktionieren inzwischen wie eine gut geölte Maschine und legen mitunter Koordination zum Zungeschnalzen an den Tag. Senza Volto gerät deshalb vom Regen in die Traufe: Als unmittelbares Desert zur Powerbomb von Hektor serviert Dennis einen brutalen Bastard aus Piledriver und Powerbomb – die Aktion schlägt derart ein, dass der Schweizer in all seiner Euphorie den Pin einfahren will, obwohl er nicht einmal der legale Mann ist.

Das junge Tag Team-Glück wird auf die Probe gestellt, als Dennis' eigentlich für den Gegner bestimmter Big Boot im Gesicht von Hektor landet und Senza Volto die Gelegenheit zum Double Cutter nutzt. Auch Aigle Blanc lässt sich daraufhin nicht zweimal bitten und fertigt den von Senza Volto per Eiffel Tower präparierten Invictus mit dem Diving Double Foot Stomp ab, ehe er nach draußen auf Dullnig segelt. Derweil fährt sein Partner drinnen den Sieg ein!      

Sieger: Senza Volto & Aigle Blanc (via Pinfall nach 11:10 Minuten)
 
Zum heutigen Anlass gibt sich auch wXw Women's Champion Amale per Videobotschaft die Ehre. Die mit über 700 Tagen am längsten amtierende Titelträgerin überhaupt wehrt sich gegen Anschuldigungen, dass sie den Titel nicht häufig genug verteidigen würde – Fakt sei schlicht und ergreifend, dass sie längst alle infrage kommenden Herausforderinnen hinter sich gelassen hat, darunter Toni Storm, Valkyrie, LuFisto, Tenille Dashwood oder Meiko Satomura. Am Ende des Tages wisse sie genau, dass sie des Titels würdig ist... und fragt sich, ob es womöglich eher die Fans sein könnten, die sie als Champion nicht verdienen.

Mit mehr Schulterblick als jede Fahrstunde betritt Norman Harras die Halle und lässt seine eigene Ringansage mehrfach abbrechen; von Nervosität zerfressen klagt er Referee Tassilo Jung sein Leid. Erleichterung packt ihn erst, als ein alter Bekannter auf den Plan tritt: Prince Ahura ist zurück!

Eine kumpelhafte Begrüßung wird anschließend durch Normans Erkenntnis gestört, dass Ahura keinesfalls als mentale Stütze vor Ort ist: Er gibt sich als der Anrufer mit unterdrückter Nummer zu erkennen, der den wXw Shotgun Champion im Vorfeld über ihr Match gegeneinander informieren wollte. Nach einigem Widerstand fügt sich Harras seinem Schicksal und das Titelmatch beginnt.


wXw Shotgun Championship Match
Norman Harras (c) vs. Prince Ahura

Prince Ahura verweigert jeglichen Freundschaftsbonus und bringt Norman Harras mit einem Kick ins Wanken, bevor dieser auch nur seine Jacke ausgezogen hat. Es lässt eine harte Hacke auf Harras' Hinterkopf sinken, die ihn augenblicklich ins Land der Träume zu schicken scheint... Prince Ahura pinnt, Jung zählt durch, der Titel wechselt!

Sieger und neuer wXw Shotgun Champion: Prince Ahura (via Pinfall nach 0:17 Minuten)

Während der ehemalige Titelträger nur langsam wieder zu sich kommt, steht sein Nachfolger längst vor Andy Jacksons Mikrofon. Prince Ahura ist mit seinem ersten Singles Match seit langer Zeit selbstverständlich sehr zufrieden und fragt sich, ob Norman Harras womöglich ausgebrannt sei. Den Losen der Lotterie blickt Ahura locker entgegen und kündigt an, nun erst einmal seinem einstigen Tag Team-Partner Maggot vom maximal geglückten Comeback zu berichten.

Apropos: Rückblick auf wXw Dead End 2021, wo sich die Pretty Bastards im Turnierfinale um die wXw World Tag Team Championship geschlagen geben mussten. Zu den bis heute amtierenden Titelträgern krönten sich damals wXw Wrestling Academy Head Coach Robert Dreissker und Anil Marik. Ein Bündnis, das von manchen als Musterbeispiel für die hauseigene Nachwuchsarbeit der wXw gepriesen, von den Arrows of Hungary jedoch nicht einmal als vollwertiges Tag Team anerkannt wird. 

Dään Jokisch weist auf die Möglichkeit hin, die wXw während anhaltend herausfordernder Zeiten durch die sogenannten Geistertickets [<- LINK ZUM SHOP] zu unterstützen. Darüber hinaus hat er die wXw World Tag Team Champions backstage zu Gast: Anil Marik lässt sich von seiner Singles-Niederlage gegen Icarus vor zwei Wochen nicht demotivieren und setzt auf sein Herz, während Robert Dreissker die Rolle des Underdogs für sein Team beansprucht. Der Coach geht davon aus, dass sich die Arrows of Hungary heute gezielt auf seinen Partner einschießen - am eigenen Gameplan halten sie nichtsdestotrotz fest. Dover und Icarus derweil brennen bei Andy Jackson auf ihre große Titelchance und möchten Papa Bär endlich in seine Schranken weisen.   


wXw World Tag Team Championship Match
wXw Wrestling Academy (Robert Dreissker & Anil Marik) (c) vs. Arrows of Hungary (Dover & Icarus)

Dreissker kanalisiert seine angestaute Wut gezielt und lässt den körperlich unterlegenen Icarus nicht ins Match kommen. Als Dreissker ihn schier verächtlich in seine Ringecke schleudert, nimmt der Ungar die Möglichkeit zum geordneten Rückzug an und überlässt seinem massiven Partner das Feld. Durch Schläge, Shoulder Block und Senton bleibt der Coach weiterhin am Drücker und ermöglicht Anil Marik nach dem Tag einen fulminanten Einstieg, indem er ihn erst auf Icarus slamt und anschließend selbst per Splash auf seinem Gegner einschlägt.  

Marik entgleitet die führende Hand erst durch die harte Landung nach einem Side Suplex; die Arrows of Hungary dominieren den Academy-Absolventen dank häufiger Tags nach Belieben und wollen den Titelwechsel mit dem Crossfire besiegeln – gerade rechtzeitig zieht Robert Dreissker seinen gebeutelten Schüler allerdings nach draußen, sodass Dover seinen eigenen Partner mit dem Kniestoß erwischt.

Anil Marik übersteht mehrere Nearfalls und wechselt den Coach mit einem Hechtsprung ein; es herrscht akute Lawinengefahr! Icarus muss Dover nach einem Samoan Drop aus dem Pin befreien, auch die DRSSKR Bomb kann verhindert werden. Dover lädt Dreissker aus dem Turnbuckle auf die Schultern und legt ihn so für Icarus' Meltdown bereit, doch der folgende Pinversuch scheitert an Mariks Eingreifen. 

Nachdem sein Coach mit einem Fallaway Slam die erneute Vorlage für sein Finish schafft, ist Marik abermals hellwach und schaltet Icarus mit einem Codebreaker aus. In der anderen Ringecke detoniert die DRSSKR Bomb diesmal ungehindert, um die ungarische Hoffnung auf den Titelgewinn zu sprengen!

Sieger und weiterhin wXw World Tag Team Champions: wXw Wrestling Academy (via Pinfall nach 12:30 Minuten)

Coach Dreissker würdigt seinen Partner für die mehrfache Rettung und gibt sich gespannt, was die Zukunft der Tag Team-Division für sie bereithält – immerhin könnten sie es mit jedem Gespann aufnehmen, nun, da sie die Arrows of Hungary besiegt haben.

Umfassender Rückblick auf die turbulente Vergangenheit von Marius Al-Ani und Levaniel. Letzterer träumte vor Monaten vom gemeinsamen Tag Team, doch ehe sich die "Heavenly Bodeys" eingrooven konnten, ließ der amtierende wXw Unified World Wrestling Champion den Prinz der Sterne rücksichtslos im Stich. Ein Verrat, den Levaniel nicht vergessen hat – und nach seinem Gewinn der #1 Contender Battle Royal bei wXw We Love Wrestling 12 aktiv rächen will; trotz oder gerade wegen Marius Al-Anis seit einem Jahr andauernder Siegesserie. Und damit ist Zeit für unseren Main Event!


wXw Unified World Wrestling Championship Match
Marius Al-Ani (c) vs. Levaniel

Marius Al-Anis allererste Aktion ist eine Schelle gegen Levaniel, womit der Grundton des Aufeinandertreffens noch einmal klar definiert wäre: Titelträger und Herausforderer schenken sich hier und heute rein gar nichts. Der Prinz der Sterne erstaunt den respektlosen Champion mit einem aggressiven Antritt, durch einen Dropkick gewinnt Al-Ani allerdings die Oberhand. Er hält Levaniel durch Tritte und Aufgabegriffe – unter anderem den Ansatz zum Ankle Lock –  gezielt von himmlischen Sphären fern.

Tapfer setzt der Herausforderer immer wieder Nadelstiche und verschafft sich nach einem Single Leg Dropkick gegen den sitzenden Champ dringend benötigte Luft. Auch dem zweiten Ankle Lock entkommt er in die Seile, nichtsdestotrotz genießt Al-Ani Rückenwind: Auf seine Sunset Flip / Exploder-Kombination folgt eine Powerbomb, die dem Champion den bislang aussichtsreichsten Two Count des Matches beschert.

Levaniel liegt Al-Ani zu Füßen, auf seinem Gesicht ein Ausdruck irgendwo zwischen Lächeln und Delirium. Der Champion tritt ihm auf die Finger und scheint Levaniels verzweifelte Schläge kaum ernst zu nehmen... bis ihn der Prinz der Sterne urplötzlich einrollt und der Niederlage gefährlich nahe bringt! Al-Anis Alarmglocken schrillen, doch Levaniel ist mit einem Spinning Wheel Kick und einem Vertical Suplex wie ausgewechselt; die Discus Clothesline hält Marius bis Zwei auf der Matte.

Mithilfe einer Combo aus Pele Kick und Superman Punch schafft der nicht minder ausdauernde Champ schließlich doch die Grundlage für den Diamond Driver, der in der Mitte des Rings die Entscheidung verspricht! Al-Ani denkt jedoch keine Sekunde an den Pin, macht Levaniel stattdessen eine Ansage und beweist, dass aller guten Dinge manchmal eben doch drei sind: Im hart angezogenen Ankle Lock gefangen muss der Prinz der Sterne das Match und damit seinen Titeltraum aufgeben.     

Sieger und weiterhin wXw Unified World Wrestling Champion: Marius Al-Ani (via Submission nach 10:38 Minuten)

Beim obligatorischen Siegerinterview mit Andy Jackson stellt Marius Al-Ani infrage, ob nun noch etwas von Levaniels vielbeschworener Liebe für das Wrestling übrig bleibt, schließlich hat er ihm darin soeben eine ordentliche Lektion erteilt. Durchgeschüttelt, aber ungerührt verabschiedet sich der seit mittlerweile 23 Matches ungeschlagene Al-Ani mit einer Front Double Bicep-Pose und beendet wXw Drive of Champions 2021 somit in gewohnter Manier!


[ZURÜCK]