Shortlinks

Das Shortcut to the Top Match ist die schnellste Abkürzung nach ganz oben. Denn ein Sieg in dieser Battle Royal bedeutet ein Titelmatch gegen den amtierenden wXw Unified World Wrestling Champion. Seit 2015 ist dieses Match der Headliner des gleichnamigen Marquee Events, doch davor gab es dieses schon bei anderen Veranstaltungen.

2013 gab es im Rahmen von Broken Rulz XIII die Prämiere. Hier war es die Nummer 1, Bad Bones, der alle anderen Teilnehmer überstanden hat und am Ende als Sieger hervorgegangen ist. Dabei konnte er sich unter anderem gegen Big Van Walter, Axel Tischer, Axel Dieter Jr. Carnage, Da Mack, Doug Williams, Ilja Dragunov, Karsten Beck sowie Toby Blunt durchsetzen.
Das damit verbundene Titelmatch ging für Bad Bones dann bei der Fans Appreciation Night 2013 gegen Tommy End verloren.

2014 war es das Drive Of Champions Tour Finale, bei dem das Shortcut stattfand. Big Daddy WALTER stand am Ende alleine im Ring, nachdem weder Absolute Andy, noch Axel Dieter Jr., Axel Tischer, John Klinger, Karsten Beck, Robert Dreissker oder Sasa Keel im Match verbleiben konnten.
Anders als im Vorjahr gelang es Big Daddy Walter, das Titelmatch zu gewinnen, für das er sich qualifiziert hatte. Wieder war es die Fans Appreciation Night und Tommy End, doch gegen WALTER musste sich der Niederländer geschlagen geben.

2015 war Shortcut To The Top dann gleichzeitig auch Namensgeber des Tourfinales der More Than Wrestling Tour. Die Nummer 30 war hier die große Überraschung, denn unangekündigt nahm Grado am Match teil und schaffte es, am Ende den Sieg an sich zu reißen. Zu einem Titelkampf kam es danach leider nicht, da es Grado zum angesetzten Titelkampf im Oktober aufgrund von Reiseproblemen nicht nach Deutschland schaffte.

2016 war es wieder eine große Überraschung, als Karsten Beck, der noch im März seine Stiefel im Ring zurückgelassen hatte, zurückgekehrt ist und in den dramatischen Schlussminuten gegen Axel Dieter Jr. gewinnen konnte. Jedoch war das Comeback von Karsten Beck nicht die einzige Überraschung, denn sowohl Carnage, als auch Hakeem Waqur und Tengkwa haben hier ihr Comeback gefeiert. Die Nummer 2 im Match war nicht minder überraschend. Unangekündigt stand hier Chris Hero als Teilnehmer fest.
Auch für Karsten Beck gab es leider kein Titelmatch, da er krankheitsbedingt bis dato nicht mehr aktiv in den Ring steigen kann. Aber wie ihr wisst, ist Karsten mittlerweile der sportliche Leiter der wXw und weiter bei unseren Veranstaltungen zu sehen.

2017 wird die heißeste Veranstaltung des Sommers zum ersten Mal in Köln stattfinden.

Sponsors & Friends