Shortlinks

Broken Rules ist neben Dead End der am längsten und konsequentesten Events, die wir veranstalten. Die Regeln werden hier in vielen Kämpfen gelockert und über Board geworfen. Hier sind einige der Highlights seit der ersten Ausgabe von wXw Broken Rules.

2001 gab es den Titelgewinn von Eric Schwarz gegen The Bull sowie ein Three Way Dance zwischen Ahmed Chaer, Crazy Sexy Mike und Jonny Storm, in dem drei Titel auf dem Spiel standen. Zudem wurde zum allerersten Mal der wXw Hardcore Title ausgefochten. Eiji Kuchinawa konnte sich zum ersten Champion küren.

2002 gab es erneut ein Hardcore Invitational Match. Champion HATE, Cleopatra, Rick Baxxter, SigMasta Rappo & Thumbtack Jack kämpfen 10 Minuten. Der finale Pinfall entschied hier denjenigen, der mit dem Titelgürtel nach Hause ging. Zudem war Jake „The Snake“ Roberts an diesem Tag dabei und konnte Martin Nolte besiegen.
2003 gab es neben einem Four Way Ladder Match, in dem es um einen wXw Contract ging, auch ein Fans Bring The Weapons Match. Hier konnte sich Thumbtack Jack gegen HATE durchsetzen und so seinen wXw Hardcore Title verteidigen.

2004 war nicht nur extrem, es gab auch andere Regeln, so gab es ein CHIKARA Pro Lucha Match, in dem sich Gran Akuma, Jigsaw & Mike Quackenbush gegen Eddie Kingston, Jack Marciano & Hallowicked durchsetzen konnten. Der Main Event war ein British Rules Match zwischen Double C und Johnny Kidd, natürlich durfte die Extreme nicht fehlen, ein Unlucky 13 Staple Gun Match fand auch Platz auf der Card.

2005 gab es die Neuauflage. Erneut gab es ein Six Man Tag Team Lucha Rules Match. Die Swiss Money Holding besiegte dabei Jody Fleish & The Hellvetics. Im Main Event gab es European Rules zwischen Robbie Brookside und Chris Hero.

2006 bestanden die Highlights aus Kämpfen mit Gastwrestlern. So gab es Murat Bosporus gegen Davey Richards sowie Baron Von Hagen gegen Go Shiozaki.

2007 standen sich Ares, Doug Williams, Emil Sitoci und Murat Bosporus in einem 60 Minute Iron Man Match gegenüber.

2008 konnten Doug Williams und Martin Stone die letzte Titelregentschaft von AbLas beenden. Weiteres Highlight: Bad Bones vs. Drake Younger

2009 kam es zu Ares vs. Colt Cabana sowie Tommy End vs. El Generico vs. Mark Haskins. Beide Champions konnten hier jeweils ihre Titel verteidigen.

2010 fand eine Round Robin Challenge zwischen Bryan Danielson, Wade Fitzgerald und TJP statt. Zudem verabschiedete sich Doug Williams zu diesem Zeitpunkt für ein paar Jahre aus der wXw.

2011 gab es einen sehr intensiven Kampf zwischen Fit Finlay und Jon Ryan sowie einen ebenfalls intensiven Main Event zwischen Big Van WALTER und Axeman.

2012 bekamen die Fans erneut einen Double Main Event. Zunächst konnte sich die Sumerian Death Squad gegen die Leaders of the New School durchsetzen und ihre Tag Team Titel verteidigen, im Main Event setzt sich El Generico gegen Karsten Beck durch.

2013 gab es ein World Of Sports Match zwischen Johnny Kidd und Axel Dieter Jr. sowie die erste Auflage des Shortcut To The Top Matches, in dem sich John Klinger durchsetzen konnte.

2014 nahm der Kampf zwischen der Keel Holding und Big Daddy WALTER weiter an Fahrt auf. An der Seite von Robert Dreissker und Hot & Spicy konnte sich hier WALTER durchsetzen. Zudem war Chris Sabin an diesem Abend mit in der Hamburger Markthalle.

2015 waren wir erneut in der Markthalle. Hier konnte sich Damien O'Connor gegen Mike Schwarz in einem Tables Match durchsetzen und im Main Event verteidigte Karsten Beck den wXw Unified World Wrestling Title gegen Big Daddy Walter.

2016 waren wir in Frankfurt. Die Batschkapp war Zeuge des ersten Mixed Three Way Tag Team Match sowie des ersten Tag Team Tables, Ladders & Chairs Match in der Geschichte der wXw. A4 krönten sich an diesem Abend gegen David Starr & Lio Rush zu den neuen Champions.

Sponsors & Friends